Keinen Job verpassen!

Mit dem zutun.de Jobradar erhältst du alle aktuellen Jobs zu deinen Suchbegriffen per Mail.

Und das nicht nur aus Online­Stellen Börsen, sondern auch von Jobangeboten, die per Twitter verbreitet werden und aus anderen Quellen wie regionalen Schwarzen Brettern. Somit entgeht dir nichts. Probier es gleich aus.

Mit dem personalisierten Jobradar erhältst du aktuelle Jobs per Mail.
Dabei durchsuchen wir sämtliche Quellen: Onlinestellen-Börsen, Jobs die per Twitter verbreitet werden, regionale Schwarze Bretter und mehr.
Somit entgeht dir nichts. Probiere es gleich aus

x

Mediengestalter

Mediengestalter: Die kreativen Alleskönner

Berfusbild und Jobs Mediengestalter
Mediengestalter - Viel mehr als Pixelschubser

Stand 10.08.18
 Mediengestalter waren noch nie so wichtig wie heute. Jedes noch so kleine Unternehmen und Start-Up betreibt auch eine eigene Grafik- und Werbeabteilung. Mediengestalter übernehmen in diesem Bereich zahlreiche Aufgaben. Sie sind von der ersten Idee bis zum finalen Druck oder der Onlineveröffentlichung eingebunden. Wenn du kreativ und doch organisiert arbeiten möchtest, ist dieser Job genau das richtige für dich. Der Beruf wird in einer dualen Ausbildung von drei Jahren Dauer gelehrt. Danach steht dir die ganze Welt der Medien als Tätigkeitsfeld offen. In diesem Beitrag erhältst alle notwendigen Infos rund um den Beruf Mediengestalter. Ebenfalls haben wir alle aktuellen Stellenangebote zusammengefasst. Sowohl aus Stellenbörsen als auch aktuelle Jobs die auf Twitter gepostet werden. 


 

 

 

Fähigkeiten und Anforderungen

Prinzipiell werden für diesen Beruf nur etwas Kreativität, Vorkenntnisse mit PC und/oder Mac und Lernwilligkeit benötigt. Es hilft jedoch, wenn du bereits Interesse an Medien aller Art mitbringst. Kreativität bei der Mediengestaltung ist eine wichtige Voraussetzung für Erfolg als Mediengestalter.

Mediengestaltung, was ist das eigentlich?

Mediengestaltung findet überall dort statt, wo Inhalte grafisch aufbereitet werden. Die Bandbreite reicht von einem Infoflyer für einen Kunden bis zum Werbeauftritt online. Der Gestalter plant mit Kollegen Text und Bildinhalte, Layout und Informationen. Einen Teil dieser Gestaltungsaufgaben setzen dann Programmierer, Designer und Texter um. Der Mediengestalter kann sich in bestimmten Fachrichtungen spezialisieren. Diese bringt er dann ein, oder koordiniert die Arbeit.

Berufsbild Mediengestalter

Mediengestalter gehen einem Beruf im Handwerk nach. Darum läuft ihr Berufseinstieg auch über eine IHK-Zertifizierung. Nur wer diese Qualifikation besitzt, darf sich Mediengestalter nennen. Im Grunde umfasst das Tätigkeitsfeld all die Aufgaben in einem Betrieb, bei denen etwas gestaltet wird. Aber auch die Planung der Gestaltung unterliegt dem Mediengestalter. Er kümmert sich um:

  • Organisation von Projekten
  • Datenhandling und Konvertieren von Formaten
  • Gestaltung und Inhaltsmanagement
  • Medienintegration
  • Kommunikation intern und mit Kunden
  • Kreative Aufgaben
  • Kosten-Leistungs-Rechnung
  • Marketingmaßnahmen
  • und vieles mehr

 

Digital und Print oder Bild und Ton?

Die Ausbildung wird in zwei verschiedenen Fachrichtungen angeboten. Sie unterteilen sich noch einmal in separate Fachrichtungen innerhalb des Tätigkeitsgebietes. Als Mediengestalter Digital und Print kümmerst du dich um Onlineinhalte und Druckerzeugnisse. Sie werden geplant, gestaltet und gefertigt. Dabei arbeitest du mit Grafikern und Programmierern zusammen. Du bist im Social Media Team oder der Marketingabteilung ansässig.

Auch Mediengestalter Bild und Ton planen und setzen um. Sie arbeiten aber beim Fernsehen, Filmproduktionen oder Radioformaten. Ihre gestalterischen Fähigkeiten fließen in Sendeformate, Spots und Filme ein. Dabei arbeiten sie in Redaktionen eng mit Moderatoren, Technikern und Regisseuren zusammen.

Zugangsvoraussetzungen Mediengestalter

Der Job des Mediengestalters ist vielfältig, verlangt jedoch eine selbstständige Organisation, hohes Verantwortungsbewusstsein und eine gute Grundbildung. Diese Grundbildung hat dir dein Abitur oder Fachabitur verschafft. Es hilft zudem, zwischen Schule und Ausbildungsplatzsuche ein Praktikum zu absolvieren.

In der Schulzeit solltest du in Deutsch und Englisch, Informatik und möglichen Verwaltungsfächer gute Noten erzielt haben. Mehr Fremdsprachen helfen dir in der Medienwelt. Interesse an Politik und Wirtschaft ist auch ein gutes Merkmal.

Ich habe aber nur die Mittlere Reife, genügt das?

In Medienberufen ist grundsätzlich auch ein Einstieg ohne Abitur möglich. Dann jedoch solltest du deiner Bewerbung bereits umfangreiche Arbeitsproben vorlegen können. Eigene Blogs, erfolgreiche Social Media Präsenzen, Abonnenten auf YouTube - Hier sind sie als Arbeitsproben relevant.

Wer einen Instagram-Account für einige tausend Follower bespielen und gleichzeitig managen kann, ist für den Beruf wie geschaffen. Deine Arbeitsproben fasst du in einem Portfolio zusammen.


 

Passt der Job zu mir?

Wer sich für eine Ausbildung auf diesem Gebiet entscheidet, sollte einige Dinge beachten. Die Zukunft der Mediengestalter liegt nicht ausschließlich im Internet. Auch wenn du dich für die Richtung "Digital" entscheidest, wirst du auch offline tätig sein. Wer also nur online arbeiten möchte, ist hier falsch. Teamfähigkeit ist ein absolutes Muss. Eine Karriere ganz allein und steil nach oben ist in diesem Job nicht vorgesehen. Wenn du Spaß an Gestaltung und Technik hast, bist du zumindest kreativ genug für die Herausforderung.

Doch auch Konzeption und Visualisierung, eine Unter-Fachrichtung, sollten dir zumindest rudimentär liegen. Als Mediengestalter wirst du häufig unter Stress stehen. Fernsehen und Radio vergeben keine langsame Arbeit. Dafür arbeitest du an spannenden Formaten mit.

Was ist der Unterschied zwischen den Fachrichtungen Gestaltung und Konzeption?

Mediengestalter Digital und Print arbeiten in zwei Fachrichtungen. Im Bereich Konzeption/Visualisierung lernst du Designkonzepte, kreatives Arbeiten und die eigentliche Gestaltung. Gestaltung/Technik dreht sich eher um das Planen und Managen von Inhalten.

Mediengestalter oder Grafiker, was passt für mich als Kreativen besser?

Als Mediengestalter arbeitest du mit allen Medien und erlernst die Grundkenntnisse von Marketing und Kundenkommunikation. Vor allem aber bist du für die Planung von Projekten zuständig. Als Grafiker arbeitest du praktisch ausschließlich mit Bild und Fonts. Du liebst Zeichnen, Malen, virtuelle Grafik und 3D-Modelle? Dann ist Grafiker eher dein Berufswunsch.


 

Duale Ausbildung zum Mediengestalter

Die dreijährige Ausbildung gliedert sich zur Hälfte in schulische und zur anderen in praktische Lehrinhalte. Neben den Grundinhalten muss der Mediengestalter Digital/Print sich für eine der drei Fachrichtungen Beratung/Planung, Konzeption/Visualisierung oder Gestaltung/Technik entscheiden. Der schulische und damit theoretische Teil kann bei Innehaben der Fachholschulreife auf dem Gebiet der Gestaltung verkürzt werden.

Videobericht über die Ausbildung zum Mediengestalter:


Die duale Ausbildung zum Mediengestalter Bild/Ton unterteilt sich in die Bereiche Gestaltung, Organisation und Technik. Die Bereiche werden gleichwertig behandelt. In dieser Ausbildung ist das Rotieren durch verschiedene Bereiche des Ausbildungsbetriebes Usus. Du lernst also sowohl in der Redaktion, als auch in der praktischen Umsetzung, im Ton und an der Kamera den Betrieb kennen.


 

Wieviel verdient man als Mediengestalter?


Ausbildungsvergütung

Wie in allen Ausbildungen im Handwerk ist das Gehalt während der Ausbildung gestaffelt. Im Bundesdurchschnitt verdienst du

  • 677 Euro im ersten Jahr
  • 739 Euro im zweiten Jahr
  • 835 Euro im dritten Jahr

Im Westen Deutschlands liegen Ausbildungsvergütungen nach Tariflohn für Mediengestalter üblicherweise höher, die sind bis zu 1.013 Euro im dritten Jahr möglich.

Gehaltsmöglichkeiten nach der Ausbildung

Das Einstiegsgehalt für Mediengestalter liegt bei rund 1.400 bis 1.600 Euro im Monat. Das scheint wenig. Allerdings ist in keiner Branche der Gehaltsunterschied so riesig wie in den Medien. Einen Tariflohn für Mediengestalter nach der Ausbildung gibt es nicht. Machst du dich selbstständig und drehst mit einem Team Werbefilme für große Unternehmen, kannst du sehr erfolgreich werden. Oder du bleibst in der Verwaltung einer kleinen Werbeagentur und organisierst vor allem. Zwischen 1.400 Euro und Spitzengehältern bei Privatsendern ist alles möglich.


 

Aufstiegschancen und Entwicklungsmöglichkeiten

Ebenso wie der Gehaltsrahmen sind auch die Jobs, in die du aus der Mediengestaltung wechseln kannst praktisch unbegrenzt. Je nach gelernter Richtung bieten sich Weiterbildungen im Marketing oder in Filmtechnik an. Du kannst Social Media Manager oder TV-Texter werden. Genügt dir die Ausbildung nicht, kannst du Medientechnik studieren. Ab hier steht dir auch der Weg zum Medieningenieur offen, oder du gestaltest Nachrichtenformate und Filmgrafik.


 

Arbeitgeber und Branchen

Als Mediengestalter arbeitest du in:

  • Werbeagenturen
  • Radiostationen
  • TV-Sendern
  • Marketingagenturen
  • Zeitungsredaktionen
  • überall wo Kreativität und Planung benötigt werden

 

Quereinstiegsmöglichkeiten

Gestalter ohne Ausbildung können zwar in dieser Branche arbeiten, dürfen sich jedoch nicht Mediengestalter nennen. Besser ist der Weg über die duale Ausbildung und eine mögliche Verkürzung der Zeit auf den praktischen Teil. Dazu müssen Ausbildungsbetrieb und IHK deine Vorbildung anerkennen.


 

Verwandte Berufe

Die Medien bieten eine Vielzahl von Jobs, die dem Mediengestalter ähneln. Zwischen diesen Berufsfeldern lässt es sich relativ einfach hin und her wechseln. So kannst du beispielsweise aus dem Medientechnikstudium in den Job als Mediengestalter Bild wechseln. Vom Mediengestalter oder Grafiker ist es nicht weit bis zum Werbegrafiker. Als Medieninformatiker hingegen musst du auf zusätzliche Programmierkenntnisse studieren. Die Zukunft der Mediengestalter liegt auch im Print-Marketingbereich.


 

Fazit: Ist Mediengestalter das Richtige für mich?

Du möchtest das Fernsehprogramm mit gestalten oder Spots für Radiosender scripten? Du liebst Marketing, aber möchtest lieber gestalten als Strategien ausarbeiten? Mediengestalter tun all dies. Dabei übernehmen sie viel Verantwortung. Sie sind keine Einzelkämpfer und können doch Karriere machen. Wenn du unter Stress und in Teams gut arbeitest und kreativ bist, ist diese Ausbildung das Richtige für dich.

Weiterführende Informationen und Quellen:

Arbeitsagentur Jobprofil Mediengestalter
Kurzprofil Meidengestalter GLG Freiburg
IHK Berlin Infos Mediengestalter

Aktuelle Stellenangebote

Nachfolgend gibt es eine Übersicht mit den Städten wo es die meisten Jobs für Mediengestalterinnen und Mediengestalter gibt. Werdet ihr hier nicht fündig, einfach die Suche am oberen Bildrand nutzen.