Keinen Job verpassen!

Mit dem zutun.de Jobradar erhältst du alle aktuellen Jobs zu deinen Suchbegriffen per Mail.

Und das nicht nur aus Online­Stellen Börsen, sondern auch von Jobangeboten, die per Twitter verbreitet werden und aus anderen Quellen wie regionalen Schwarzen Brettern. Somit entgeht dir nichts. Probier es gleich aus.

Mit dem personalisierten Jobradar erhältst du aktuelle Jobs per Mail.
Dabei durchsuchen wir sämtliche Quellen: Onlinestellen-Börsen, Jobs die per Twitter verbreitet werden, regionale Schwarze Bretter und mehr.
Somit entgeht dir nichts. Probiere es gleich aus

x

Teilzeit

Teilzeitarbeit: Informationen und aktuelle Jobangebote

Teilzeit StellenangeboteArbeiten in Teilzeit: Mehr Zeit für dich und Familie

Stand 19.02.2019 Immer mehr Menschen entscheiden sich für Teilzeitarbeit. Allein zwischen 2000 und 2015 hat sich ihr Anteil an den Erwerbstätigen von 29,5 auf 38,3 Prozent erhöht. Der Gesetzgeber hat zugleich die Teilzeitarbeit rechtlich privilegiert. Er hat durch das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) ein "Recht auf Teilzeit" geschaffen. Viele Interessenten schrecken trotzdem vor der Teilzeit zurück, weil sie noch viele unbeantwortete Fragen haben. Wir möchten dir helfen, falls es dir ebenfalls so geht. Wir haben die wichtigsten Fragen zur Teilzeit einfach verständlich beantwortet. Damit du möglichst einfach fündig wirst, haben wir die Fragen zudem kategorial geordnet. Hier findest du ebenfalls eine aktuelle Übersicht an Teilzeit-Stellenangeboten aus Jobbörsen und Socialmedia-Kanälen zusammengefasst

 

 

 

Allgemeine Informationen


Definition Teilzeitarbeit: Was versteht man unter einem Teilzeit Job?

Teilzeit liegt dann vor, wenn eine Person regelmäßig weniger Stunden pro Wochen arbeitet als eine vergleichbar tätige Person in Vollzeit (§2 Abs. 1 TzBfG). Als Beispiel: Ein Verkäufer arbeitet fünf Tage die Woche und steht dabei sechs Stunden täglich im Laden. Seine Vollzeit beschäftigten Kollegen arbeiten acht Stunden täglich. Er ist dann in Teilzeit beschäftigt.

Gewöhnlich wird die Teilzeit in Prozent ausgedrückt. Der Verkäufer im Beispiel würde 75 Prozent Teilzeit arbeiten, da er auf drei Viertel der regulären Arbeitszeit im Betrieb kommt.
 

Ab wann spricht man von einem Teilzeitjob?

Wichtig ist, dass die geringere Arbeitszeit regelmäßig und dauerhaft sein muss. Arbeitet eine Person nur zwei Wochen in Absprache mit dem Arbeitgeber weniger, liegt beispielsweise noch keine Teilzeit vor. Die umgangssprachlichen "Halbtagsjobs" sind beispielsweise klassische Beispiele für Teilzeitarbeit.

Regelmäßig und dauerhaft liegt die geringere Arbeitszeit dann vor, wenn sie im Anstellungsvertrag als wöchentliche Vorgabe niedergelegt ist.

Teilzeit, was muss ich beachten?

Wer von der Vollzeit in die Teilzeit wechseln möchte, darf dies prinzipiell in allen Unternehmen tun, in denen er mindestens sechs Monate beschäftigt war, und die "in der Regel mehr als 15 Beschäftigte haben." (§ 8 Abs. 1, Abs., Abs. 2, Abs. 4, Abs. 7 TzBfG)

Ein solcher Wechsel muss allerdings mindestens drei Monate vorher schriftlich angekündigt werden. Ein Unternehmen darf nur aus zwingenden betrieblichen Gründen widersprechen. Der Widerspruch muss bis spätestens einen Monat vor Beginn der Teilzeitarbeit schriftlich erfolgen.

Soll eine Stelle von vorneherein in Teilzeit vergeben werden, muss dies schon in der Ausschreibung kenntlich gemacht werden. Geschieht dies nicht, wird die Stelle in Vollzeit besetzt. Es besteht kein Rechtsanspruch darauf, diese Position trotzdem sofort nur in Teilzeit zu besetzen. Wenn du einen Teilzeit Job suchst, achte deshalb darauf, dass in der Ausschreibung deutlich gemacht wird, dass dies möglich ist.

 


  

Arbeitszeiten und Umfang


Wie viele Stunden muss man bei Teilzeit arbeiten?

Es gibt im Prinzip keine Grenze nach unten. Geringfügig Beschäftigte, die maximal 15 Stunden pro Woche arbeiten, befinden sich streng genommen auch in Teilzeit. Allerdings gelten für sie einige spezielle Regeln, weshalb wir sie hier weitgehend ausblenden. Die Stundenanzahl hängt von der freien Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer ab.

Gängig ist allerdings, dass 50 Prozent der Regelarbeitszeit die untere Grenze sind. Ansonsten ist der Ertrag der Arbeit, die du leistest, einfach nicht hoch genug. Wenn dir ein Arbeitgeber aber einen 25 Prozent-Teilzeitjob anbietet, der für dich interessant ist, passt es auch.

Wie lange darf man in der Woche arbeiten?

Nehmen wir an, die Teilzeitstelle sieht eine reguläre Arbeitszeit von 30 Stunden mit sechs Stunden pro Tag vor. Gesetzlich zulässig wäre es, dann du noch einen sechsten Tag pro Woche arbeitest. Du darfst also maximal 36 Stunden arbeiten. Höhere Arbeitszeiten sind unzulässig.

Die Formel lautet: Wochenarbeitszeit: 5 * 6. Bis zu dieser Grenze kannst du nach Vereinbarung mit dem Arbeitsgeber so viel arbeiten, wie du möchtest. Verlangen darf er Überstunden von dir übrigens nicht. Verweigerst du, mehr als 30 Stunden pro Woche zu arbeiten, kann er dagegen nichts tun.

 


 

Passt Teilzeitarbeit zu mir?


Welche Teilzeitjobs gibt es?

Prinzipiell ist Teilzeitarbeit in allen Branchen und in fast allen Jobs möglich. Lediglich in Mangelberufen wie beispielsweise der Pflege kann es schwierig werden, einen Teilzeitjob zu finden.
 

Welcher Teilzeitjob passt zu mir?

Dies lässt sich kaum allgemeingültig beantworten, da die zur Verfügung stehenden Stellen deutlich zu vielfältig sind. Häufig gehen mit Teilzeitarbeit aber besondere Vergünstigungen einher.

Verbreitet in der Verwaltung und in der Wissenschaft ist beispielsweise, dass Teilzeit und Homeoffice Hand in Hand gehen. Oft sind Arbeitgeber prinzipiell offen für solche Modelle, wenn sie im Zusammenhang mit Teilzeitstellen direkt danach gefragt werden.

Welche Gründe sprechen für Teilzeitarbeit?

Teilzeitarbeit bietet mehr Flexibilität. Klassische Argumente sind:

  • Mehr Zeit für die Familie.
  • Die Möglichkeit, Angehörige zu pflegen.
  • Der stufenweise Wiedereinstieg in den Job nach der Elternzeit.
  • Mehr Zeit für sich selbst, um die eigenen Ziele und Wünsche abseits des Berufs zu verfolgen.
  • Es stehen keine Jobs in Vollzeit zur Verfügung - dies ist beispielsweise in der Wissenschaft häufig so. 

 

 


 

Steuerrechtliche und arbeitsrechtliche Aspekte


Wer zahlt die Krankenkasse bei einem Teilzeitjob?

Die Krankenkasse wird in Teilzeit genau wie in Vollzeit behandelt. Die eine Hälfte zahlt der Arbeitgeber, die andere der Arbeitnehmer.
 

Kann man zwei Teilzeitjobs gleichzeitig haben?

Es ist problemlos möglich, zwei (oder sogar noch mehr) Teilzeitstellen zu haben. Zu beachten ist lediglich, dass insgesamt die wöchentliche Maximalarbeitszeit nicht überschritten werden darf - diese liegt bei 48 Stunden.

Wenn du beispielsweise zwei gut bezahlte Teilzeitjobs in Aussicht hast, die beide 20 Stunden Zeit pro Woche verlangen würden, kannst du beide in Anspruch nehmen, wenn sich die Arbeitszeiten nicht überschneiden.
 

Wie werden zwei Teilzeitjobs versteuert?

Der zweite Teilzeitjob geht in die Steuerklasse VI. Der erste Job wird je nach deiner familiären Situation über die Steuerklasse I, II, III,  IV oder V versteuert. Der schlechte bezahlte Teilzeitjob sollte in Steuerklasse VI gehen.

Übrigens zahlst du dann eigentlich zu viel Einkommensteuer. Denke deshalb unbedingt an die Abgabe deiner Steuererklärung. So erhältst du den zu viel gezahlten Betrag zurück.

Welche Abzüge gibt es bei einem Teilzeitjob?

In Teilzeit wird genau nach dem System wie auch bei einem Vollzeitjob abgezogen. Die wöchentliche Arbeitszeit ist dabei irrelevant. Entscheidend ist der Bruttolohn. Nach ihm bemessen sich die Abzüge für die Steuer, die Krankenkasse sowie die Sozial- und Rentenversicherungen.

Mehrere interessante Teilzeitjobs in Aussicht: Wie viele Teilzeitjobs darf man haben?

Es gibt keine gesetzliche Vorschrift darüber, dass maximal eine bestimmte Zahl von Jobs wahrgenommen werden darf. Entscheidend ist die schon oben erwähnte Maximalarbeitszeit von 48 Stunden pro Woche.

Im Prinzip können diese auf so viele Jobs wie möglich verteilt werden. Verbreitet sind aber höchstens zwei bis drei Teilzeitjobs - meistens in der Form von mehreren geringfügigen Beschäftigungen.
 

Teilzeitjobs wie viele Stunden?

Abgesehen davon, dass du selbst darauf achten musst, bei mehreren Jobs insgesamt nicht mehr als 48 Stunden pro Woche zu arbeiten, gilt: Wie viele Stunden du pro Woche in einem Job arbeitest, ist dir und deinem Arbeitgeber zur freien Verhandlung überlassen.

Ansonsten ist vor allem das Verbot von Überstunden zu berücksichtigen. Zudem sollst du an einem Tag nicht mehr als 8 Stunden arbeiten. Wenn du außerdem an einem Tag deinen letzten Job beendet hast, sollten mindestens 12 Stunden Ruhepause dazwischenliegen, bevor du am nächsten Tag deinen ersten Job antrittst.

Wie ist ein Teilzeitjob versichert?

Ein Teilzeitjob ist genau wie ein Vollzeitjob versichert, wenn es sich nicht um eine geringfügige Beschäftigung handelt. Du und dein Arbeitgeber zahlen für dich die Krankenkasse sowie die Sozial- und Rentenversicherungen.

Dein Arbeitgeber versichert dich zudem vor Ort sowie auf dem Weg zur Arbeit sowie wieder nach Hause. Wirst du beispielsweise im Job durch einen Unfall berufsunfähig, bist du über ihn abgesichert.
 

Wie viel Urlaub bekomme ich in einem Teilzeitjob?

Hier findet eine Gleichbehandlung zwischen Vollzeit und Teilzeit statt. Wer in Teilzeit fünf Tage die Woche arbeitet, bekommt genauso viel Urlaub wie eine Person, die Vollzeit arbeitet und genauso lange im Betrieb ist.

Die geringeren Stunden spielen keine Rolle. Diese fallen erst dann ins Gewicht, wenn deshalb pro Woche weniger Tage gearbeitet wird. Wer beispielsweise nur drei Tage die Woche arbeitet und an diesen seine Stunden ableistet, hat nur einen Urlaubsanspruch von 60 Prozent (3/5).
 

Wie viel darf ich in Teilzeit dazuverdienen?

Steuerfrei dürfen neben dem Teilzeitjob bis zu 450 Euro (Minijob) aufgrund der Pauschalversteuerung dazu verdient werden. Wenn du mehr verdienst, musst du Abgaben zahlen, ansonsten gibt es kein Problem.
 

Welche Steuerklasse bei zwei Teilzeitjobs?

Der schlechte bezahlte Job wandert in die Steuerklasse VI. Die Einstufung für den besser bezahlten Job hängt von deiner familiären Situation ab.

Bist du beispielsweise alleinstehend und kinderlos, kommt er in die Steuerklasse I.

Bist du verheiratet und verdienst deutlich mehr als dein Partner, kommt er in die Steuerklasse III. Ist es andersrum, kommt er in die Steuerklasse V.

Verdient Ihr etwa gleich gut, bietet sich die Steuerklasse IV an. Beim Verdienst ist für dich nur erste Teilzeitjob ausschlaggebend. Bist du alleinerziehender Elternteil, erfolgt die Einstufung in die Steuerklasse II.
 

Zwei Teilzeitjobs, was ist zu beachten?

Du musst dir den zweiten Teilzeitjob vom ersten Arbeitgeber genehmigen lassen. Er muss dies tun, solange es keine Probleme bei der täglichen Arbeitszeit (du kannst nicht an zwei Orten gleichzeitig sein), bei der wöchentlichen Arbeitszeit insgesamt (48 Stunden) und bei der Branche des anderen Arbeitgebers gibt. Es gibt eine Konkurrenzklausel.

Als Beispiel: du arbeitest in Teilzeit beim Bäcker in der Filiale. Direkt gegenüber macht ein anderer Bäcker auf und bietet dir eine weitere Teilzeitstelle an. Das darf dein erster Arbeitgeber ablehnen. Willst du aber beispielsweise abends in der Pizzeria kellnern, muss er dies gestatten.
 

Wie zählt ein Feiertag bei Teilzeitarbeit?

Ein Feiertag ist auch in Teilzeit frei. Hättest du an diesem Tag gearbeitet, musst du nicht kommen. Die Zahl der Stunden, die du an dem Tag gearbeitet hättest, ist dabei unerheblich. Hier findet eine vollständige Gleichbehandlung mit der Vollzeitarbeit statt. 

 


 

Gehalt


Welche Auswirkungen hat Teilzeitarbeit auf mein Gehalt?

Es gibt ein gesetzliches Diskriminierungsverbot, dass Arbeitnehmer in Teilzeit davor schützt, überproportional schlechter bezahlt zu werden. Der Prozentsatz der Teilzeit wird stattdessen auf das Gehalt angerechnet.

Hierfür sei ein Beispiel gegeben: du arbeitest in einem Betrieb, in dem nach Tarifvertrag bezahlt wird. Du gehst in 50 Prozent Teilzeit - sprich, du arbeitest nur noch die Hälfte der Zeit. Dein bisheriges Gehalt wird genau halbiert.

Wichtig dabei: Altersstufen nimmst du natürlich mit. Ihre Auswirkungen auf dein Gehalt werden zwar ebenfalls halbiert, aber sie bleiben bestehen.

Dies gilt auch in die Gegenrichtung: Du beginnst in Teilzeit und arbeitest so beispielsweise fünf Jahre. Du hast dir drei Altersstufen erworben. Jetzt wechselst du in Vollzeit. Du nimmst die Altersstufen mit und Sie wirken sich voll (also doppelt gegenüber dem, was du bisher kanntest) aus.



 
 

Arbeitgeber und Berufsfelder


Wo gibt es besonders häufig Teilzeit Jobs?

Besonders hoch ist die Verbreitung von Teilzeit Jobs in den Bereichen, die traditionell einen hohen Frauenanteil aufweisen. Dies liegt daran, dass wesentlich mehr Frauen als Männer in Teilzeitarbeit beschäftigt sind.

Entsprechend haben sich die Arbeitgeber auf diese Arbeitszeitmodelle eingestellt. Namentlich handelt es sich um die folgenden Bereiche:

  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • Einzelhandel
  • Finanzen
  • Wissenschaft
  • Öffentliche Verwaltung
  • Erziehung und Unterricht
  • Dienstleistungen aller Art

Besonders wenige Teilzeit Jobs gibt es von Hause aus in den klassischen Männerdomänen Bau sowie Verkehr und Lagerung. 

 


 

Fazit

Grundsätzlich gilt: Die Regelungen für Teilzeitarbeit unterscheiden sich praktisch nicht von denen für Vollzeitarbeit. Eine "Umgewöhnung" ist deshalb unnötig.

Durch die gesetzliche Privilegierung der Teilzeitjobs bieten diese deshalb eine ausgezeichnete Möglichkeit für dich, wenn du gerne mehr Stunden des Tages für dich selbst hättest.
 

 

Quellen & weiterführende Informationen:

Informationen zur gesetzlichen Regelung der Teilzeitarbeit - Bundesministerium für Arbeit und Soziales - bmas.de

Informationen Teilzeitarbeit - Bundeszentrale für politische Bildung - bpb.de

Informationen Teilzeitarbeit - IHK Oldenburg - ihk-oldenburg.de

Aktuelle Stellenangebote

Nachfolgend gibt es eine Übersicht an Teilzeit-Stellenangeboten nach den größten Städten sortiert. Werdet ihr hier nicht fündig, einfach die Suche am oberen Bildrand nutzen. 

Suchen
Jobalarm aktivieren